Fisch richtig auftauen

Fisch richtig auftauen
Veröffentlicht in: Lexikon, Fischlexikon

Fisch richtig auftauen, so gehen Sie vor

Viele Nahrungsmittel, Gemüse- oder Fleisch kaufen wir heute ganz selbstverständlich in gefrorener Form aus der Tiefkühltruhe im Supermarkt. So ersparen wir uns das tägliche Einkaufen und haben immer schnell die benötigten Zutaten für ein leckeres Gericht zur Hand. Bei gefrorenem Fisch ist das nicht anders, außerdem ist dieser sehr nährstoffreich und gesund.
Auch Lobsterking beschert Ihnen eine riesige Auswahl an gefrorenem Fisch. Trotzdem ist für einige Fischliebhaber der Griff ins Tiefkühlregal oft nicht so verlockend, denn für viele ist der Tiefkühl-Fisch noch immer ein Fisch zweiter Wahl. Aber ist das schlechtere Image wirklich gerechtfertigt?
Keinesfalls, denn die Fische werden direkt nach dem Fangen auf dem Meer „schockgefrostet“. Beim Schockgefrieren bleibt dem Wasser nur wenig Zeit zur Bildung von Eiskristallen. Diese sind daher nur winzig und beeinträchtigen die Zellstruktur des Fischfleisches nur minimal. So sind die Fische quasi immer „fangfrisch“ und haben noch nichts von ihren gesunden Nährstoffen und köstlichem Geschmack eingebüßt. Frischer geht es einfach nicht. Deshalb müssen Sie auch bei tiefgekühlten Fischen nicht auf eine exquisite Qualität verzichten. Allerdings sollten Sie eingefrorene Fische dann auch richtig und schonend auftauen. Je mehr Zeit Sie für den Auftauvorgang einplanen, desto weniger Qualitätseinbußen in Sachen Geschmack müssen Sie befürchten. Dann bleiben alle wichtigen Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente außerdem bestens erhalten. Durch das langsame Auftauen wird erreicht, dass Ihre Fische möglichst wenig Wasser abgeben und so deren empfindliche Zellstruktur vollkommen erhalten bleibt. Dies beschert Ihnen einen saftigen und leicht feuchten Fisch voller Geschmack. Besonders schnelles Auftauen ist generell nicht empfehlenswert, da zu starke und schnelle Temperaturänderungen die Zellstruktur der Fische verändern können, wodurch diese ihren Geschmack und ihre feste Konsistenz verlieren können. Das erfordert zwar Ihrerseits etwas mehr Geduld und vorausschauende Planung, aber es lohnt sich wirklich zu warten.
Achten sie beim Kauf Ihres Tiefkühlfisches aber immer darauf, dass die Verpackung unbeschädigt ist. Um den tiefgekühlten Fisch aufzutauen, gibt es ganz unterschiedliche Methoden.


Fisch (Lachs) im Kühlschrank auftauen lassen
Fisch (Lachs) im Kühlschrank auftauen

Gefrorenen Fisch richtig auftauen, verschiedene Möglichkeiten

  • Langsames Auftauen im Kühlschrank

    Dafür legen sie Ihren gefrorenen Fisch in eine Schale oder auf ein Gestell, wo das überschüssige Wasser leicht ablaufen kann. Der Fisch sollte also niemals in einem Behälter oder Beutel aufgetaut werden. Diese Schale stellen sie bei 2 Grad in den Kühlschrank, bis der Fisch komplett aufgetaut ist, was je nach Fischgröße unterschiedlich lange dauern kann. Nach dem Auftauen kann dieser bis zu 24 Stunden im Eisschrank bei 2 Grad gelagert werden. Wenn es schwierig ist, die Temperatur auf 2 Grad konstant zu halten, sollten sie den Fisch im Eisschrank auf Eis lagern.
    Nach dem Auftauen des Fisches sollten Sie das Tauwasser unbedingt aus hygienischen Gründen entsorgen und alles, was mit diesem in Berührung gekommen ist, ist sorgfältig mit heißem Wasser abzuwaschen.


Fisch unter laufendem Wasser auftauen
Fisch unter laufendem Wasser auftauen

  • Gefrorenen Fisch unter laufendem kalten Wasser auftauen

    Das ist die zweitbeste Auftaumethode. Das geht schneller wie das Auftauen im Kühlschrank, da die Wärmeleitfähigkeit von Wasser achtmal besser ist als die von Luft. Dafür stellen sie eine Schüssel in Ihre Spüle und legen Ihren gefrorenen Fisch direkt ins kalte Wasser. Achten Sie bitte darauf, dass diese vollständig von Wasser umgeben sind und das Wasser dabei ständig läuft. Ein Auftauen im Beutel sollte auch hier vermieden werden, da das überschüssige Wasser sonst nicht vom Fisch ablaufen kann. Diese Auftaumethode kann jedoch auch dazu führen, dass Ihr Tiefkühlfisch seine eigene Feuchtigkeit sowie feste Konsistenz verliert. Weil d er Geschmack von Seefisch stark vom salzhaltigen Meerwasser geprägt ist und Salz bekannterweise wasserlöslich ist, kann der längere Kontakt unter fließendem kalten Wasser zu einem Geschmacksverlust führen. Wenn Sie nach dem Auftauen den Seefisch noch bis zu 24 Stunden lagern möchten, sollte auch hier die Wassertemperatur 2 °C nicht übersteigen. Andernfalls müssen Sie diesen sofort nach dem Auftauen weiterverarbeiten und servieren. Diese Auftaumethode ist nicht für Schwarzen-Heilbutt (Grönlandheilbutt) und andere Weißfische geeignet, da diese eine empfindlichere Fleischstruktur haben.


Fisch im warmen Wasser auftauen
Fisch im warmen Wasser auftauen

  • Soll der Fisch in lauwarmem Wasser aufgetaut werden?

    Wenn es besonders schnell gehen soll, ist das ein probates Mittel. Dann haben Sie diesen aber wirklich sofort nach dem Auftauen zu verarbeiten, weil sich Bakterien in lauwarmem Wasser besonders schnell vermehren. Durch den raschen Temperaturwechsel verliert der Fisch mehr Wasser wie beim langsamen Auftauen bei niedriger Temperatur. Das kann bewirken, dass das Fischfleisch nach der Zubereitung trockener und von geringerer, fester Konsistenz ist und an Geschmack verloren hat.


Gefrorenen Fisch in der Mikrowelle auftauen
Gefrorenen Fisch in der Mikrowelle auftauen

  • Eignet sich die Mikrowelle zum Auftauen von Fisch?

    Generell ist das möglich, aber wir von Lobsterking raten ihnen davon ab. Denn die Erwärmung in der Mikrowelle ist ungleichmäßig. So kann es sein, dass der Fisch in seinem Inneren noch gefroren ist, während dieser außen bereits zu kochen anfängt. Das führt zu einer ungleichmäßigen Zubereitung Ihres Fisches, der dann nach dem Auftauen sofort weiterverarbeitet werden muss.
    Sollten Sie aber dennoch aus Zeitgründen zu dieser Methode tendieren, so stellen Sie Ihre Mikrowelle am besten auf 180 Grad und veranschlagen 15 Minuten pro 500 Gramm Fisch. Um eine nur teilweise Garung des Fisches zu vermeiden, sollten Sie diesen regelmäßig wenden.


Gefrorenen Fisch braten
Gefrorenen Fisch braten

  • Kann der Fisch bereits in tiefgekühltem Zustand verarbeitet werden?

    Fisch ohne Backteig oder Panade kann zwar auch direkt aus dem Gefrierschrank heraus verarbeitet und zubereitet werden, allerdings wird dieser dann leichter trocken und hat weniger Geschmack. Denn wenn Sie Ihren Fisch direkt in das heiße Pfannenfett legen, wird dieser im Vergleich zum Fisch richtig auftauen, durch die schnelle Temperaturänderung bedeutend mehr Wasser verlieren. Das lässt sein Fleisch trockener werden und diesen gleichzeitig einiges an Geschmack verlieren. Wenn Sie trotzdem zu dieser Methode greifen möchten, erzielen Sie mit Weißfischfilets dabei noch die besten Ergebnisse, vor allem wenn Sie dafür die Sous-Vide-Garmethode verwenden. Unter Sous-vide-Garen (Vakuumgaren) versteht man das Garen von Fisch, Fleisch oder Gemüse in einem Kunststoffbeutel bei Temperaturen von weniger als 100 Grad.
    Fisch in Backteig oder Panade können Sie jedoch vom Gefrierschrank direkt in die Friteuse oder die Pfanne geben, denn diese sind aufgrund ihrer Ummantelung für schnelle Temperaturänderungen geeignet und deren Geschmack und Feuchtigkeit wird von der Umhüllung geschützt. Diese Produkte werden auch als Convenience-Produkte bezeichnet, worunter man Lebensmittel mit einem höheren Bearbeitungsgrad als Rohware versteht.


Ein toller Trick zum Auftauen von Fisch

Legen Sie dafür Ihren Fisch zum Auftauen in eine Schale mit Milch. Das lässt einen eventuellen Gefriergeschmack verschwinden, denn das Milchfett hebt den Eigengeschmack des Fisches besonders hervor.

Wir von Lobsterking wünschen Ihnen jedenfalls einen guten Appetit und freuen uns, wenn wir Sie mit unseren hochwertigen Fischspezialitäten verwöhnen dürfen.

5 months ago
589 view(s)
Kommentare
Leave your comment